So viel Arbeit steckt hinter einem Instagram Post!

Den Beitrag teilen

Seit mehr als 6 Jahren begeistert Jessi aka @bluesummerbird mit ihren verträumten und knalligen Bildideen. 30.000 Follower begleiten täglich ihren Alltag als Fotografin und sind gespannt welche Idee die 19 Jährige als nächstes umsetzen wird. Im Interview erfahrt ihr etwas mehr über Influencer Marketing und die Arbeit als Fotografin.

Was hat dich dazu gebracht dich auf Instagram anzumelden?

Ich wollte damals einfach meine Fotos mit anderen Leuten teilen und Spaß daran haben. Und außerdem andere Fotografen verfolgen und mich durch sie inspirieren lassen.

Auf welchen sozialen Netzwerken bist du angemeldet?

Ich bin natürlich auf Instagram und dann noch Pinterest, TikTok und Facebook angemeldet.

Wie viel Zeit verbringst du täglich auf sozialen Netzwerken?

Ohh ganz heikle Frage. Die meiste Zeit verbringe ich auf Instagram – zwischen 2-5 Stunden am Tag denke ich.

View this post on Instagram

Chasing the sun ✨☀️ • Als ich vor 6 Jahren mit dem Fotografieren angefangen habe hätte ich nicht gedacht dass ich jetzt hier stehe hihi☀️ Ich bin damals einem Account gefolgt der auch so kreative Fotos mit Sonnenlicht und allem gepostet hat, auch schon mit Lightroom und Photoshop bearbeitet hat, und ich fande die Fotos immer soo toll und wollte das alles auch unbedingt so hinbekommen 😍 Natürlich hat das erstmal überhaupt nicht geklappt, weil ich kaum Ahnung hatte von meiner Kamera ( die ich eigentlich von meinem Papa gemopst hatte 😛) und erst recht nicht wie man die Fotos dann cool bearbeitet ( Glaubt mir, Bearbeitung macht so viel aus!! Ich sag immer Bearbeitung lässt die Fotos einfach viel professioneller aussehen und unterscheidet euch auch von anderen Fotografen 💛) Mit der Zeit hab ich dann gemerkt dass ich mir ein anderes Objektiv kaufen muss damit ich diesen schönen unscharfen Hintergrund hinbekomme. 2015 hatte ich dann meine Konfirmation und hab mir dann von dem Geld meine erste eigene Kamera gekauft 😍 Ich hab anfangs meistens Blumen fotografiert und Nahaufnahmen gemacht bis ich dann irgendwann mit Portraits angefangen hab und in ein Portraitobjektiv investiert habe 📸 Bei Portraits bin ich schließlich irgendwie hängen geblieben, ich liebe es einfach Menschen zu fotografieren und mit ihnen zu arbeiten, Emotionen einzufangen und so eine träumerische Kulisse zu erschaffen ✨

A post shared by JESSI | FOTOGRAFIN 📸 (@bluesummerbird) on

Beschreibe die Arbeit als Content Creator in 3 Worten!

Aufregend, inspirierend, aber auch anspruchsvoll.

Wie bist du zur Fotografie gekommen? 

Mein Papa hatte sich vor einigen Jahren eine Spiegelreflex Kamera gekauft. Die habe ich anfangs immer benutzt und erstmal nur Bilder von Blumen gemacht. Von meinem Konfirmationsgeld habe ich mir dann meine erste eigene Kamera gekauft und habe dann auch immer mehr Menschen fotografiert.

Wie viel Arbeit / Zeitaufwand steckt hinter einem Posting bei dir? Qualität oder Quantität?

Ich würde definitiv sagen es kommt auf beides an. Ich versuche alle zwei Tage ein Bild zu posten, da ist der Zeitaufwand schon sehr groß. Das Shooten nimmt meistens 2 Stunden in Anspruch + das vorher fertig machen und passende Klamotten raussuchen dauert nochmal ca. 1 Stunde.  Dann am Ende, wenn alle Bilder im Kasten sind, kommt das Bearbeiten. Das dauert meistens am längsten, mit 3-5 Stunden – manchmal auch länger. In einem Bild stecken also oft ca. 8-10 Stunden Arbeit. Es gibt aber auch Bilder, die in 2 Stunden komplett entstehen.

Welche Kamera verwendest du? Braucht man eine teure Kamera, um schöne Bilder zu machen?

Da ich ja mit Nikon zusammenarbeite, habe ich die Nikon Z50. Ich denke man braucht besonders, wenn man gerade erst mit der Fotografie anfängt keine 2000Euro Kamera. Ich finde die Ideen und das Auge fürs Detail, spielen eine viel größere Rolle. Meine erste Kamera hat um die 300 Euro gekostet und mit der könnte man heute bestimmt noch tolle Bilder machen.

Kannst du durch Instagram deiner Arbeit als Fotografin nachgehen? Kannst du viele Kunden durch Instagram dazugewinnen? 

Definitiv ja. Instagram hat mir mit dem Aufbau meiner Fotografie sehr geholfen. Ich habe nicht nur mehr Motivation bekommen Fotos zu machen, Instagram fungiert auch ein bisschen wie mein persönliches Portfolio. Man kann genau sehen was für Bilder ich mache und welchen Stil sie haben. Ich glaube genau deswegen bekomme ich auch sehr viele meiner Kunden durch Instagram.

Wie viel Werbung sollte ein Influencer betreiben? Und wonach suchst du deine Kooperationspartner aus? 

Das ist eine sehr individuelle Frage. Ich denke es kommt immer darauf an welche Marken und Unternehmen auch wirklich zu dem Influencer passen. Da mein Account auf dem Themenbereich Fotografie basiert, achte ich darauf, dass ich nicht die ganze Zeit Werbung für irgendwelche Lipglosse mache. Sollte ich Kooperationen machen ist mir sehr wichtig, dass die Chemie zwischen mir und dem Kooperationspartner stimmt. Ich möchte auch selbst von den Produkten, die ich bewerbe, überzeugt sein und sie für sinnvoll empfinden. 

Wie kommst du auf deine Bildideen? Woher nimmst du deine Inspiration? 

Meine Bildideen fallen mir so oft abends vor dem Schlafengehen ein. Ich versuche mir dann immer alles aufzuschreiben, sodass ich die Ideen später auch umsetzen kann. Ich liebe es aber generell Portraits in allen Varianten mit Blumen und Blumenfeldern zu machen. Meine Inspiration hole ich mir sehr oft aus der Natur, denn ich liebe es einfach draußen zu sein. Ansonsten nutze ich meistens die App Pinterest für Inspiration. 

Verspürst du einen Druck durch die sozialen Medien?

Ich denke schon. Ich glaube oft mache ich mir den Druck aber auch selbst, da ich täglich versuche interessante Stories hochzuladen und jeden zweiten Tag einen Beitrag. Das funktioniert aber nicht immer, besonders wenn man gerade noch Abi macht.

Wie stehst du zu TikTok?

Ich habe TikTok, allerdings poste ich dort nicht allzu viel, da mein Fokus eher auf Instagram liegt. Allerdings finde ich den Algorithmus bei Tiktok viel cooler – dort können Videos viel schneller viral gehen. Wenn man also schnell Reichweite bekommen will, sollte man auf TikTok vielleicht ab und zu doch mal etwas posten.

Was sagt dein Umfeld zu deinem Account? 

Oh, die Frage ist easy. Eigentlich durchweg positives. Ich glaub meine größten Fans sind meine Oma und Opa – die haben sich beide extra Instagram gemacht, um meine Bilder zu verfolgen.

Meine Freunde und mein Freund unterstützen mich da auch komplett  und müssen öfters mal helfen, um neue Bilder zu produzieren.

Was kannst du jemanden raten, der in der Fotografie und im Bereich Social Media noch in den Startlöchern steht? 

Viel posten und aktiv sein. Und wirklich Mühe geben für die Bilder, die man postet – das zahlt sich dann irgendwann auch aus. Vor allem im Bereich Fotografie würde ich sagen üben, üben, üben. Ich habe früher fast jeden Tag fotografiert und verbringe jetzt auch noch so viele Stunden am PC, um die Bearbeitung perfekt hinzubekommen. Bearbeitung macht übrigens auch total viel aus!

Wohin wird sich deiner Meinung nach Influencer Marketing in den nächsten Jahren entwickeln?

Ich denke, dass Influencer Marketing auf Instagram momentan so ziemlich seinen Hochpunkt erreicht hat und in den nächsten Jahren wahrscheinlich eher sinken wird. Besonders auf Instagram merkt man momentan deutlich, dass bei vielen die Followerzahl relativ gleich bleiben und nicht mehr steigt. Bei TikTok ist das anders. Dort melden sich täglich immer mehr Leute an und die Plattform ist besonders auch bei jüngeren Leuten total beliebt. Wahrscheinlich wird Influencer Marketing weiterhin sehr gut funktionieren, allerdings denke ich, dass das eben von den Plattformen abhängig ist.

Was sind deine Ziele für deinen Account? Kannst du dir vorstellen Social Media für immer hauptberuflich zu machen oder hast du beruflich noch andere Wünsche/Ziele?

Am liebsten würde ich mich mit meiner Fotografie in ein paar Jahren selbstständig machen. Ich würde auch unglaublich gerne für einige Klamottenfirmen shooten. Aber jetzt fange ich erstmal an Kommunikationsdesign zu studieren und wer weiß, was sich dann in der Zukunft noch ergeben wird. Meinen Instagram Account werde ich aber auf jeden Fall weiterhin für meine Fotografie nutzen.

Wir bedanken uns bei Jessi für ihre Zeit und Antworten. Noch mehr Interviews mit Influencern, gibt es auf unserem Blog.

Den Beitrag teilen

Noch Fragen?

Schreiben Sie uns oder rufen Sie an und wir vereinbaren gerne einen Beratungstermin mit Ihnen.

Kontaktieren Sie uns!

Ronny Kühnert


    Diese Seite wird von ReCaptcha geschützt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen und AGB von Google.