Das sind die Social Media Trends 2020!

Das Jahr 2019 neigt sich dem Ende zu. Zeit also, schon mal in unsere Glaskugel zu blicken und unsere Vorhersage für die Social Media Trends im nächsten Jahr zu treffen:

  • TikTok, TikTok, TikTok. Wann steigt ihr ein?
  • Die normale Realität reicht nicht mehr aus und wird im nächsten Jahr noch stärker mit Filtern und Effekten aufgepeppt.
  • „Eben war’s doch noch da!?“ Kurzlebiger Content übernimmt langsam aber sicher die sorgfältig kurierten Feeds.

Erste Feststellung vorab: Die neue Dekade wird voraussichtlich erstmal nicht mit den großen Innovationen daherkommen. Eher werden sich die diesjährigen Trends verfestigen, professionalisieren und intensivieren.

Hier also unsere Social Media Trends für 2020:

TikTok etabliert sich.

Das Wichtigste erstmal vorweg: Die Plattform TikTok wird im nächsten Jahr noch an Relevanz dazugewinnen. Damit setzt sich der <social Media Trend des letzten Jahres voll fort.

Mit mehr als 1,5 Milliarden Downloads bisher und 500 Millionen monatlich aktiven Usern gehört die App schon zu den Großen und sollte in keinem Social Media Auftritt mehr fehlen.

Während 2019 viel dazu genutzt wurde, um im Bereich der Werbung zu experimentieren, wird im nächsten Jahr der Konkurrenzkampf um die Werbemöglichkeiten bei TikTok stark ansteigen. Um wirklich aufzufallen, wird man sich also 2020 ganz besonders einzigartige Kampagnen überlegen müssen.

AR-Filter werden unverzichtbar!

In unserem Blogartikel über AR-Filter haben wir euch schon die schier unendlichen Möglichkeiten, die Filter und Effekte bieten, aufgezeigt. Dieser Trend wird sich zweifelsfrei auch im nächsten Jahr fortsetzen.

Durch die Bereitstellung des Programms für die Masse kann allerdings jeder eigene Filter erstellen und somit wird es schwieriger, sich gegen das breite Angebot durchzusetzen. Die Ansprüche an die Qualität und Extravaganz der Filter, wird im nächsten Jahr also auf jeden Fall steigen – ganz zu schweigen davon, dass Filter unverzichtbar sein werden!

Pinterest kommt aus den Puschen:

Die Plattform, die von vielen weiterhin als „Hausfrauen-App“ stark unterschätzt wird, wird auch im nächsten Jahr an Nutzern dazugewinnen. Aufgrund der immer vielfältigeren Ad-Möglichkeiten und Pin-Formate, wird Pinterest für immer mehr Unternehmen interessant, die über Rezepte und Interior hinausgehen.

Da die mehr als 300.000 monatlich aktiven Nutzer der Plattform besonders offen für Konsumvorschläge sind, stellt Pinterest eine der lukrativsten Werbemöglichkeiten dar. Im neuen Jahr werden wir sicherlich mehr plattformübergreifende Kampagnen sehen, in die Pinterest eingebunden wird.

Ohrwürmer en masse: Podcasts.

Obwohl Podcasts schon seit mehr als 15 Jahren existieren, kam der richtige Boom der Audio-Blogs erst 2016. Sie sind also kein neuer Social Media Trend per se, gehören aber tortzdem auf diese Liste, da sie im nächsten Jahr definitv noch wieter an Bedeutung dazugewinnen werden. Beflügelt vor allem durch sämtliche große Youtuber und Influencer, die allesamt eigene Podcasts starteten, sind sie aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken.

Das wird sich auf jeden Fall auch im nächsten Jahr nicht ändern. Die Masse an Podcast-Angeboten wird sich weiter vergrößern und immer mehr Unternehmen werden auf den Zug aufspringen. Es wird spannend zu sehen, welche Formate sich über die nächsten Monate hinweg beweisen können und welche innovativen Ideen somit zukünftig im Podcastwesen auf uns zukommen werden.

E-Sports und Gaming:

Bereits im September haben wir euch unsere Einschätzing zum Gaming-Bereich gegeben. Viel hat sich an unserer Meinung zu dem Thema nicht geändert. Das Potenzial des Influencer Marketings wird im Bereich des Gamings noch lange nicht voll ausgeschöpft. Bisher trauen sich wenige Unternehmen mit Gamern zusammenzuarbeiten. Eine nenneswerte Kampagne des laufenden Jahres ist die Kollaboration von Adidas mit dem Streamer Ninja.

Wir sind uns sicher, dass wir solche Zusammenarbeiten im nächsten Jahr noch viel mehr sehen werden und auch Unternehmen diesem Social Media Trend in 2020 folgen werden, die man nicht auf den ersten Blick mit der Branche in Verbindung bringt.

Live-Streaming für die Community.

Auch Livestreaming wird außerhalb der Gaming-Branche noch immer stark unterschätzt. Doch immer mehr Influencer und Werbetreibende scheinen das Potenzial der Liveübertragungen zu entdecken. Mit Livestreaming lassen sich ein direkter Austausch sowie unverfälschte Blicke auf Events schaffen. Die Community wird somit intensiver eingebunden.

2019 haben vor allem viele Youtuber das Format für ihre Events genutzt, an denen ihre Abonnenten teilhaben konnten. In 2020 rechnen wir damit noch mehr ausgeklügelte Live-Formate zu sehen.

Kurzweiliger Content regiert!

Der Aufstieg von TikTok zeigt vor allem eins: Content wird dynamischer.

Es geht immer stärker weg von einem hübschen, perfekten Feed, hin zu schnellen, kurzlebigen Stories oder Videos. Sogar Twitter führt vorraussichtlich „ephemeral tweets“ ein, die nach 24 Stunden wieder verschwinden.

Instagram-Stories beispielsweise haben schon Anfang 2019 die 500 Millionen daily active User geknackt. Die Influencer und Unternehmen hinter den Stories wirken durch dieses Format spontaner und moderner. Das macht sie für ihre Abonnenten sehr viel nahbarer, was sich positiv auf das Markenimage auswirken kann.

Social Commerce mehr im Fokus.

Schon jetzt kann man immer flüssiger innerhalb der Social Media Apps Einkäufe tätigen. Im nächsten Jahr wird diese Funktion voraussichtlich noch weiter ausgebaut und für den Konsumenten noch einfacher gestaltet.

Dabei steht der Komfort des Einkäufers absolut im Vordergrund. Sogar über WhatsApp kommt jetzt eine Katalog-Funktion.

Vor allem kleinere Unternehmen können davon profitieren, ihre Produkte direkt über die Plattformen kaufen zu lassen, die so nicht vom Traffic auf den eigenen Shop angewiesen sind.

Influencer Marketing is here to stay.

So sieht es auch in naher Zukunft aus. Weniger also ein Social Media Trend als ein wahres Immergrün.

Aber auch im Influencer Marketing werden wir Veränderungen sehen. Nachdem mit den versteckten Like-Zahlen jetzt das erste Maß wegfällt, stehen Influencer nicht mehr so stark unter Druck, durch ihr Engagement aufzufallen. Somit können sie sich wieder mehr auf ihren Content konzentrieren.

Die Like-Zahlen werden sicherlich nicht das einzige Maß sein, das wegfällt. Es bleibt also spannend, an welchen Kriterien man Influencer in Zukunft direkt erkennen können wird.

Und so schließen wir unsere Vorhersage über die Social Media Trends 2020. Wir sind gespannt, welche Entwicklungen im nächsten Jahr stattfinden werden und freuen uns schon auf alle neuen Herausforderungen im Bereich Social Media. 2020, herzlich willkommen!

Charlotte Erwin

Charlotte Erwin

Unsere neuesten Beiträge

Gefällt Dir der Artikel?

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Lass doch einen Kommentar da!

Marienstr. 37
D-70178 Stuttgart

T: 0711 – 61 55 81 0

Basics
NEWSLETTER