HYPED – Die neue Social Media-App der Top-Streamer

Den Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Die Streamer Rewinside, Trymacs und UnsympatischTV haben die App „HYPED“ gelauncht. Laut der Macher stecken rund 80.000 bis 100.000 Euro in dem Gemeinschaftsprojekt. Doch trotz hoher Entwicklungskosten und langer Vorlaufzeit ist die Anwendung nach wenigen Tagen im App-Store insbesondere für eines bekannt: Startschwierigkeiten. Ein nachhaltiger Hype sieht anders aus.

Diese Streamer-Stars haben zusammen eine neue App entwickelt. / Bildquelle: trymacs – Twitch

Hype oder Fake?

6 Monate Entwicklungszeit hat die neue App HYPED der Twitch-Stars gedauert. HYPED steht im Google Play Store und im App Store kostenlos zum Download bereit. Die App bezeichnet sich selbst als Mischung aus Spiel und Social Media-Plattform und da die Oberfläche der App via Swipe-Funktion gestaltet ist, lässt sich der Ablauf mit Tinder vergleichen.

Darum geht es by HYPED: Nutzer haben 500 Zeichen Platz, um ihre ganz persönliche Beichte mit anderen Usern zu teilen. Diese bewerten den eigenen Beitrag dann mit den Kategorien „FAKE“, „TRUE“ und „HYPED“. Bringen die Bewertungsskalen „True“ und „Hyped“ Punkte für ein späteres Ranking, gewinnen als „Fake“ gelabelte Posts kaum positive Bewertungen.

Logisch also, was für die Ratings innerhalb der App gilt: Witzige, irritierende oder verrückte Beichten werden besser bewertet – umso mehr Leser können die Posts dementsprechend erreichen. Hier fängt das Problem an.

Ein holpriger Start

Bereits bei Release traten erste Probleme auf. Server down – ziemlich ungünstig. User klagten in den ersten Stunden außerdem über das Problem, keine Bestätigungsmail erhalten zu haben oder über missglückte Ladeversuche der Beichten. Laut Entwicklerteam sind diese Komplikationen inzwischen behoben.

Das eigentliche Problem der App liegt allerdings im Rating-System: Um im Level aufzusteigen, müssen Spieler andere Beichten bewerten. Wenn die Beichte eines Users mit „True“ bewertet wird, erhält dieser 10 Coins. Bei einer „Fake“-Bewertung werden dem Nutzer nur 4 Coins in die virtuelle Geldbörse überwiesen. Die meisten Beichten sind deshalb mit 80% „True“ bewertet. Für die Zukunft der App könnte das bedeuten: User versuchen, mit abstrusen Unwahrheiten möglichst viele Coins auf ihrem Profil anzusammeln. Und das wirkt offensichtlich der Vision der Gründer entgegen.

Was sagen die Fans?

Bei den Fans stößt die App eher auf Enttäuschung als auf Hype. An der Download-Front ist statt Rising Star eher sternenklarer Himmel angesagt: Die Bewertung im App-Store liegt aktuell bei 2,9 von 5 Sternen, im Google Play Store hat es sogar nur für 1,7 von 5 Sternen gereicht. Hier ist die Rede von einem schlechten Konzept, Fehlern bei der Programmierung und Serverproblemen.

Zukunft nach dem Hype

Die Idee von HYPED trifft bei der GenZ sicherlich einen Nerv und stellt neben bild- und videobasierten Netzwerken wie TikTok und Instagram eine willkommene Abwechslung dar. Allerdings liegt es nun an den Machern, auf die Userstimmen zu hören und sich erneut der Umsetzung und Nutzerfreundlichkeit zu widmen. Apps wie Poparazzi haben uns im letzten Quartal bewiesen, dass auf eine kurze Hochphase ein jähes Ende folgen kann.

Trotzdem lohnt sich ein Blick in die Streamer-App – vielleicht auch nur, um zu beobachten, ob HYPED mehr als nur einen Hype überlebt.

Für eine professionelle und zeitnahe Einschätzung neuer Social Media Plattformen hilft die Expertise einer Social Media Agentur.

Schlagworte

Den Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp

Noch Fragen?

Schreiben Sie uns oder rufen Sie an und wir vereinbaren gerne einen Beratungstermin mit Ihnen.

Kontaktieren Sie uns!

Melanie Seefried


    Diese Seite wird von ReCaptcha geschützt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen und AGB von Google.