User-Content statt eigener Content Creation?

Den Beitrag teilen

Inhalte die Nutzern auf einer Social Media Plattform veröffentlichen, nennt man User-Content. Das können entweder Bildern, Videos, Text- oder Audio-Dateien sein. Diese entstehen, entweder dann wenn Nutzer aufgerufen werden etwas zu posten oder sie aus eigener Überzeugung machen. Dieser User-Content kann dann wiederum innerhalb einer Marketingkampagnen verwendet werden. Wichtig ist hier nur, dass sich die Einwilligung der Eigentümer eingeholt wird.

Vorteile von User-Content

  1. Das verwenden von User-Content spart im Gegensatz zur eigenen Content Creation viel Zeit und Geld. Das bedeutet aber nicht, dass man einfach so Bilder und Videos von seinen Followern posten sollte. Wenn genug Content vorliegt, biete es sich an einen Content plan zu erstellen und diesen über einen gewissen Zeitraum zu verteilen. Damit kann man vergewissern , das immer Content zur Verfügung steht.
  2. Ähnlich wie einer großen Anzahl von Daten macht es Sinn sie zu unterteilen. Hier kann man sich auf verschiedene Kategorien wie zum Beispiel gute Produktbilder, Season oder Themen bezogene Beiträge einigen.Werden neue Inhalte gut kategorisiert und geplant, führt sich der Redaktionsplan von selbst.
  3. Mit einem Post ist es aber nicht vorbei. Da mit dem posten von User-Content eine persönliche Ebene bei den Nutzern angesprochen wird, werden Community Management und Interaktionen bedeutender.

Marken die diese Strategie erfolgreich betreiben

Das Bier mit dem Namen 5,0, ist ein tolles Beispiel für das Verwenden von User-Content. Täglich schicken Fans ihnen Bilder und Videos oder markieren sie auf ihren Profilen. Jede Woche denkt sich die Redaktion ein neues Thema aus und postet dazu eine Reihe Stories oder kreiert Beiträge.

Das in Manhattan ansässige Beauty-Startup Glossier haben wir bereits auf unserem Blog als tolles Beispiel erwähnt. Da tausende von Menschen auf ihren Sozialen Medien von den Produkten der Marke berichten, haben sie reichlich von dem sie aussuchen können. Fast jeder Beitrag, ist ein von ihren Followern erstellter Post. Damit sparen sie sich nicht nur viel Zeit und Geld sondern zeigen auch auf wie diverse ihre Kunden sind.

Die Marke Estrid, wird durch ihre Social Media Kampagnen immer beliebter. Egal ob Instagram, Snapchat oder TikTok – die Marke ist gerade überall zu sehen. Mithilfe von User-Content und Influencer Marketing haben sie sich in den letzten Monaten positioniert.

View this post on Instagram

🧡

A post shared by Estrid (@heyestrid) on

Nutzer dazu zu bringen, User-Content zu erstellen, kann am Anfang schwierig sein. Es könnte hilfreich sein, Gründe zu schaffen, um etwas zu posten. Einfache Gründe können eine Challenge oder ein Gewinnspiel sein. Abgesehen davon könnte man Veranstaltungen im Store und außerhalb auf die Beine stellen, die Nutzer dazu bringt etwas auf ihre sozialen Medien zu posten. Am eindeutig besten wäre es, wenn Nutzer so überzeugt von einem Produkt sind, dass sie es mit ihren Followern teilen wollen.

Zur Unterstützung für eine erfolgreiche solche Kampagne, kann es lohnenswert und hilfreich eine Influencer Marketing Agentur zu engagieren.

Schlagworte

Den Beitrag teilen

Noch Fragen?

Schreib uns oder ruf an, und wir vereinbaren gerne einen Beratungstermin mit dir.

Kontaktiere uns!

Ronny Kühnert